Schüsslersalze bestellen: Lexikon - Glossar


Home
Funktionsmittel
Ergänzungsmittel
J. Broy-Mittel
Lexikon
Anbieter
Qualität
Darreichungsformen
Packungsgrössen
Salben
Bezugsquellen

Projekte
Impressum


Hier finden Sie Stichworte zum Thema "Schüsslersalze bestellen" von A bis Z

Calciumbehenat

Calciumbehenat ist ein Schmierstoff bei der Tablettenherstellung der Schüsslersalze.

Es wird häufig als Ersatz für Magnesiumstearat verwendet, weil manche Anwender Calciumbehenat aus Geschmacksgründen vorziehen.

Darreichungsformen

Schüssler-Salze sind als Tabletten aus Milchzucker, Pulver, Globuli (Kügelchen), Tropfen und manchmal auch als Salben erhältlich.

Am beliebtesten ist die Anwendung als Tabletten.

Dezimalpotenzen

Bei Dezimalpotenzen (D-Potenzen) wird die arzneiliche Ausgangssubstanz in Zehner-Schritten potenziert (verdünnt).

Jeweils ein Teil Arzneisubstanz wird in jeder Potenzstufe mit 10 Teilen neutraler Substanz verdünnt und dann verschüttelt oder verrieben.

Dilution

Schüssler-Salze werden unter anderem als Dilution angeboten, das sind flüssige Mittel in Tropfenform.

Da diese Tropfen zur Konservierung Alkohol enthalten, sind sie für Kinder und Menschen, die keinen Alkohol vertragen, nicht geeignet.

D-Potenzen

Bei D-Potenzen wird die arzneiliche Ausgangssubstanz in Zehner-Schritten potenziert (verdünnt).

Jeweils ein Teil Arzneisubstanz wird in jeder Potenzstufe mit 10 Teilen neutraler Substanz verdünnt und dann verschüttelt oder verrieben.

Globuli

Globuli sind die kleinen Kügelchen aus Zucker, in denen die Schüsslersalze auch angeboten werden.

Bei Globuli wird das flüssige homöopathische Mittel fein auf die Kügelchen gesprüht und trocknen gelassen.

Globuli sind vor allem bei Kindern sehr beliebt.

Gluten

Gluten ist der Name für das Eiweiss, das im Weizen und anderen Getreidearten enthalten ist.

Das Gluten ist eigentlich eine gute Sache, denn es ist ein wertvoller Eiweissstoff in unserer Getreidenahrung. Zudem fördert es die Knetbarkeit und den Zusammenhalt von Weizenmehl beim Backen.

Wenn man dem Weizen das Gluten entzieht, bleibt Weizenstärke zurück, die jedoch noch Spuren von Gluten enthalten kann.

Einige Menschen, etwa einer von tausend, vertragen kein Gluten und bekommen davon starke Verdauungsstörungen. Diese Gluten-Intoleranz nennt sich Zöliakie, wenn es angeboren ist, und Sprue, wenn sie erst später auftritt.

Diese Menschen sollten unter anderem auf Tabletten verzichten, bei denen Weizenstärke als Hilfsmittel verwendet wird.

Alle anderen dürfen unbesorgt weizenstärke-haltige Tabletten verwenden.

HAB - Homöopathisches Arzneimittelbuch

Das Homöopathische Arzneimittelbuch (= HAB) ist das offizielle Regelwerk, das genau vorschreibt, wie homöopathische Mittel und Schüsslersalze von den pharmazeutischen Firmen hergestellt werden müssen.

Es entspricht dem Arzneimittelbuch, das die Regeln zur Herstellung von anderen Medikamenten vorschreibt.

Kartoffelstärke

Kartoffelstärke wird häufig als Hilfsmittel bei der Tablettenherstellung der Schüsslersalze verwendet.

Sie dient hierbei als Ersatz für die Weizenstärke, die wegen ihres minimalen Glutengehaltes von Manchen abgelehnt wird.

Laktose (Milchzucker)

Schüsslersalz-Tabletten werden aus Laktose hergestellt, das ist Milchzucker, der aus Milch gewonnen wird.

Die Verwendung von Milchzucker als Basis für die Tabletten ist im Homöopathischen Arzneibuch (HAB) vorgeschrieben, daher müssen alle Schüsslersalz-Tabletten auf Milchzucker basieren.

Laktose-Intoleranz (Milchzucker-Unverträglichkeit)

Manche Menschen haben eine Laktose-Intoleranz (Milchzucker-Unverträglichkeit). In Europa, Nordamerika und Afrika sind das nur wenige Menschen, in Asien hingegen die Mehrheit.

Bei der Einnahme von Milchzucker kommt es zu Verdauungsstörungen.

Kleine Mengen Milchzucker werden meistens noch vertragen, aber bei grösseren Mengen treten die Probleme auf.

Niedrig dosierte Schüsslersalz-Tabletten werden daher häufig problemlos vertragen, aber nicht die beliebte Hochdosierung mit über hundert Tabletten pro Tag.

Menschen mit Laktose-Intoleranz sollten daher auf grössere Mengen Schüsslersalz-Tabletten verzichten.

Stattdessen können sie Globuli oder Tropfen einnehmen.

Magnesiumstearat

Magnesiumstearat wird als Schmiermittel bei der Tablettenherstellung der Schüsslersalze verwendet.

Manche Anwender sind der Meinung, dass Magnesiumstearat einen leicht metallischen Geschmack bei den Schüsslersalz-Tabletten verursacht. Auch eine Verminderung der Wirkstoffaufnahme wird gemutmasst. Diese Aufnahme-Verminderung ist jedoch bisher nicht nachgewiesen.

Als Ersatzstoff wird anstelle von Magnesiumstearat häufig Calciumbehenat eingesetzt.

Maisstärke

Maisstärke wird häufig als Hilfsmittel bei der Tablettenherstellung der Schüsslersalze verwendet.

Sie dient hierbei als Ersatz für die Weizenstärke, die wegen ihres minimalen Glutengehaltes von Manchen abgelehnt wird.

Potenz

Die Potenz eines Schüsslersalzes beschreibt seine Verdünnung.

Vorne steht ein Buchstabe, der die Grösse der Verdünnungsstufen kennzeichnet, also D für zehnfache Verdünnung.

Dahinter steht eine Zahl, die anzeigt, wieviele dieser Verdünnungsvorgänge durchgeführt wurden, beispielsweise D6 oder D12.

Ein Mittel in der Potenz D6 ist 1.000.000 mal verdünnt gegenüber der Ausgangssubstanz.

Sprue

Sprue ist eine seltene Unverträglichkeit von Gluten (Klebereiweiss des Weizens), die erst im Erwachsenenalter auftritt. Die angeborene Form der Gluten-Unverträglichkeit nennt sich Zöliakie.

Die Krankheit zeichnet sich durch starke Verdauungsstörungen aus, für die zunächst keine Ursache gefunden werden. Erst wenn man Glutenhaltige Nahrungsmittel (z.B. Weizenprodukte) weglässt, wird die Ursache der Erkrankung deutlich.

Etwa 1 Promille (1:1000) der Bevölkerung leidet unter Sprue beziehungsweise Zöliakie.

Die betroffenen Menschen sollten unter anderem Tabletten, die Weizenstärke enthalten, meiden.

Tabletten

Tabletten sind die am häufigsten angewendete Darreichungsform der Schüsslersalze.

Die Basis der Tabletten besteht meist aus Milchzucker und meistens etwas Weizenstärke.

Trituration

Eine Trituration ist die Verreibung arzneilicher Substanzen mit Milchzucker, um ein potenziertes Arzneimittel herzustellen.

Bei einer Verreibung werden Milchzucker und Substanz in einem Mörser ausgiebig miteinander vermischt und verrieben, damit sich die Heilkraft der Wirksubstanz auf den Milchzucker überträgt.

Tropfen

Schüsslersalze werden unter anderem als Tropfen angeboten, die auch Dilution genannt werden.

Da diese Tropfen zur Konservierung Alkohol enthalten, sind sie für Kinder und Menschen, die keinen Alkohol vertragen, nicht geeignet.

Ursubstanz

Die Ursubstanz eines Schüsslersalzes ist die erste Verarbeitungsstufe auf dem Weg zu einem homöopathischen Mittel.

Bei der Ursubstanz wird ein in Wasser unlöslicher Stoff mit zehn Teilen Milchzucker verrieben.

Eine solcherart hergestellte Ursubstanz stellt auch zugleich die Potenz D1 dar.

Verreibung

Bei einer Verreibung werden arzneilicher Substanzen mit Milchzucker gemischt, um ein potenziertes Arzneimittel herzustellen.

Bei einer Verreibung werden Milchzucker und Substanz in einem Mörser ausgiebig miteinander vermischt und verrieben, damit sich die Heilkraft der Wirksubstanz auf den Milchzucker überträgt.

Weizenstärke

Weizenstärke ist ein häufig verwendetes Hilfsmittel bei der Herstellung von Schüsslersalz-Tabletten.

Obwohl Weizenstärke im Vergleich zu Weizenmehl kaum Gluten (Klebereiweiss) enthält, können dennoch Spuren von Gluten in der Weizenstärke vorkommen.

Daher sind Tabletten mit Weizenstärke für Menschen, die unter Zöliakie leiden, nicht geeignet.

Inzwischen verwenden viele Hersteller von Schüsslersalzen anstelle von Weizenstärke Kartoffelstärke oder Maisstärke.

Zöliakie

Zöliakie ist eine seltene, angeborene Unverträglichkeit von Gluten (Klebereiweiss des Weizens).

Sie zeichnet sich durch starke Verdauungsstörungen und Gedeihprobleme aus, die erst nach Aufnahme der Ernährung mit Getreideprodukten beginnen.

Etwa 1 Promille (1:1000) der Bevölkerung leidet unter Zöliakie beziehungsweise der Erwachsenenform Sprue.

Die betroffenen Menschen sollten unter anderem Tabletten, die Weizenstärke enthalten, meiden.



Home   -   Up